ChemCats stecken Niederlage ein

Kein schönes Spiel sahen die Zuschauer am Samstagabend in der Marburger Gassmann Halle beim Aufeinandertreffen des BC Pharmaserv Marburg und der ChemCats Chemnitz.

Es war eines dieser Spiele, welches am Ende eigentlich keinen Sieger verdient hätte. Viele Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe auf beiden Seiten zeichneten die Partie. Da es im Basketball aber nun mal kein Unentschieden gibt blieben nach dem 60:58 die Punkte in Marburg.

Nichts war zu sehen von dem erfrischenden Teambasketball, welcher die Cats in der bisherigen Saison so unberechenbar machte. Ganz im Gegenteil. Viele Einzelaktionen, die selten zum Erfolg führten und eine äußerst enttäuschende Wurfquote prägten das Chemnitzer Spiel. Dass es die Gastgeber auf der anderen Seite nicht viel besser machten, führte zu einer knappen Begegnung.

Abgesehen von einem kurzen Marburger Zwischensprint auf einen 10-Punktevorsprung, pendelte der Abstand immer zwischen vier und sechs Punkten. Den Cats gelang es erneut nicht einen Rückstand aufzuholen. Zwar gelang es immer wieder die großen Spieler in Brettnähe anzuspielen, aufgrund der Abschlussschwäche konnte dies aber nicht in Zählbares umgewandelt werden. Umso schmerzlicher wiegt der Ausfall von Centerspielerin Iva Roglic, die für frischen Wind unter den Brettern sorgen sollte. Glücklicherweise zeigte die MRT-Untersuchung keinen Riss eines Bandes.

Eine Überdehnung des Seitenbandes wurde dennoch diagnostiziert und führt voraussichtlich zu weiteren 14 Tagen Pause. Die Katzen sollten jetzt schnellstmöglich die letzten Niederlagen aufarbeiten, denn die kommenden beiden Heimspiele werden extrem schwer.

Zunächst gastiert der Herner TC in der Chemnitzer Schloßteichhalle, eine Woche später sind die Royals aus Saarlouis zu Gast. An beide Hinrundenbegegnungen wird sich das Team von Coach Roland Senger nur ungern erinnern, gingen beide Spiele doch sehr deutlich verloren. Jetzt heißt es Kopf hoch, Fehler auswerten und hart trainieren, damit der Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden werden kann.

Pressemitteilung ChemCats

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar