ChemCats-Trainer holte Freundin in die Mannschaft – Rauswurf!

Roland Senger ist am Montag mit sofortiger Wirkung vom Trainings- und Spielbetrieb der Bundesliga-Basketballerinnen der ChemCats freigestellt worden.

Am Dienstagvormittag informierte der Verein in einer Pressekonferenz über die Gründe.

So hat der im vergangenen März verpflichtete Senger im Sommer seine Lebensgefährtin Birte Seyer als Spielerin ins Team der ChemCats geholt, ohne den Verein über die Beziehung zu informieren.

Er habe dies verheimlicht, um seine Anstellung als Trainer nicht zu gefährden, hieß es von Seiten des Präsidiums.

Interview: Andreas Wagner – Präsident

Am vergangenen Mittwoch hatte die Mannschaft das Präsidium über die Beziehung von Trainer und Spielerin informiert. Über Wochen und Monate hätten sich Spannungen ergeben.

Darunter habe die Teamchemie stark gelitten, die Mannschaft könne deshalb nicht mehr vertrauensvoll mit Roland Senger zusammen arbeiten.

Interview: Nadja Prötzig – Spielerin ChemCats

Neuer Trainer ist der bisherige Sportliche Leiter der ChemCats Toni Dirlic.

Er hat die Aufgabe, die ChemCats nach vier Niederlagen in Folge wieder aufzurichten. Birte Seyer gehört nun nicht mehr zum Bundesliga-Kader des Teams.

Damit stehen dem Trainer, bedingt durch weitere krankheitsbedingte Ausfälle, derzeit nur neun Spielerinnen im Training zur Verfügung. Dennoch sieht Dirlic das Potential, das die ChemCats weiter oben mitspielen können.

Interview: Toni Dirlic – Neuer Trainer ChemCats

Am Sonntag erwarten die ChemCats den Tabellensiebenten aus Saarlouis zum nächsten schweren Heimspiel in der Schloßteichhalle.

Dann wird sich zeigen wie die Chemnitzer Basketballerinnen die Querelen um den Trainerwechsel verarbeitet haben.

Interview: Nadja Prötzig – Spielerin ChemCats

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar