ChemCats unterliegen in Oberhausen

Auch nach der Entlassung von ihrem langjährigen Trainer Raoul Scheidhauer mussten die Chemnitzer Basketballerinnen eine Niederlage einstecken.

Von der Auswärtspartie in Oberhausen kehrten die ChemCats mit einer knappen 63:60 Niederlage im Gepäck zurück.

Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten fanden die Damen um Interimstrainer Toni Dirlic immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich durch phasenweise schön herausgespielte Abschlüsse zur 36:27 Halbzeitführung.

Auch das dritte Viertel verlief zunächst nach den Vorstellungen der Katzen und daraus resultierte der zwischenzeitliche 45:35 Vorsprung. Doch dann folgte bei den Chemnitzerinnen eine Schwächephase, wobei die Cats minutenlang ohne Punkte blieben. Dies nutze Oberhausen und glich zum 45:45 aus.

Das Team von Interimstrainer Toni Dirlic zeigte jedoch Moral und ging mit einer 50:47 Führung in das letzte Viertel. In den letzten zehn Minuten ließen beide Teams durch intensive Verteidigungsleistungen wenige Punkte zu.

Dennoch erspielten sich die Katzen wieder einen Fünfpunktevorsprung und führten eine Minute vor Schluss mit 60:55. Erneut leisteten sich die ChemCats eine Schwächephase und so konnten die Gastgeber erneut ausgleichen.

Den letzten Angriff der Partie schlossen die Damen aus Oberhausen mit einem Korbleger mit Foul ab. Auch den anschließenden Freiwurf verwandelte Oberhausen sicher zum Endstand von 63:60.

„Natürlich hätte ich mir einen Sieg gewünscht, die Mannschaft hat engagiert gespielt und hätte es verdient. Die Schwächephasen und Fehler im Spiel werden wir in Ruhe analysieren und bis zum Halle-Spiel weiter intensiv daran arbeiten“, so das Fazit von Interimstrainer Toni Dirlic nach dem Spiel.