ChemCats verlieren in Schlusssekunde

Die Bundesligabasketballerinnen der ChemCats haben das erste Halbfinalspiel um die Deutsche Meisterschaft verloren.

Gegen die New Baskets Oberhausen mussten sich die Chemnitzerinnen am Samstag denkbar knapp mit 61:62 geschlagen geben.

Vor rund 600 Zuschauern in der Schloßteichhalle begannen beide Teams zunächst nervös.

Mit laufender Spieldauer kamen die ChemCats allerdings immer besser ins Spiel.

Das erste Viertel ging knapp an die Chemnitzer Korbjägerinnen. Im zweiten Abschnitt setzte sich das ausgeglichene Spiel fort. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen.

Mit 39:39 zur Halbzeit stand das Spiel auf Messers Schneide. Zuletzt war das dritte Viertel der ChemCats immer von einer Schwächephase geprägt, diesmal machten sie es besser.

Nach einem Zwischenspurt gingen die Katzen mit einer Dreipunkteführung in die letzten zehn Minuten.

Doch dann verließ die ChemCats das Wurfglück und Oberhausen drehte auf. Kurz vor Schluss führten die New Baskets mit sieben Punkten.

Doch dann brachte Tina Menz die Chemcats mit sechs Punkten in Folge wieder heran. Als Tina Menz wenig später sogar die 61:60-Führung erzielte, stand die Schloßteichhalle Kopf.

Doch das Spiel sollte noch einmal eine Wendung nehmen. Lea Mersch erzielte mit ihrem Wurf in der Schlusssekunde den glücklichen Sieg für Oberhausen.

Während der Jubel bei den Gästen keine Grenzen hatte, war die Enttäuschung bei den ChemCats groß. Doch noch kann das Team von Trainer Toni Dirlic das Finale erreichen.

Das nächste Spiel der „Best of three“-Serie findet am Freitag in Oberhausen statt. Dieses müssen die ChemCats allerdings unbedingt gewinnen, sonst bleibt nun das Spiel um Platz 3.

Das komplette Halbfinalspiel der ChemCats gegen Oberhausen sehen Sie am Dienstagabend ab 20.00 Uhr bei SACHSEN FERNSEHEN.