Chemie Leipzig macht sich für Aufstieg bereit

Leipzig – Beim Spiel gegen Schott Jena können die Leutzscher neun Jahre nach Neubeginn in der Kreisklasse sich wieder zurück melden auf der Regionalligabühne. Verfolger Germania Halberstadt liegt zwei Punkte hinter den Leutzschern.
Noch ist es ruhig im Alfred-Kunze-Sportpark am Freitagabend beim Abschlusstraining der BSG Chemie Leipzig. Am Samstag gegen 16 Uhr sollen sich allerdings Szenen, wie hier vor knapp einem Jahr beim Aufstieg in die Oberliga wiederholen. Dass der Durchmarsch durch die Oberliga gleich gelingt, hätten wohl die Wenigsten gedacht.

Verfolger Germania Halberstadt liegt derzeit zwei Punkte hinter den Leutzschern und muss gegen Merseburg ran. Unter Umständen könnte also auch eine Niederlage oder Unentschieden gegen den Tabellenvierzehnten aus Jena reichen. Falls die Leipziger doch noch abgefangen werden sollten, bietet sich der Umweg über die Relegation in die Regionalliga. Dies macht der Aufstieg von Carl-Zeiss Jena in die 3. Liga möglich. Sollten die Leipziger den Sprung in die Vierte schaffen, erwartet das Team eine bedeutend stärkere Liga.Im Hintergrund wird seit Wochen für die sportliche Zukunft gearbeitet. Wie der Verein bekannt gab, haben Erfolgstrainer Demuth und zahlreiche Leistungsträger ihre Verträge bereits verlängert. Am Samstag wird es dann um 14 Uhr spannend. Mehrere tausend Karten sind bereits abgesetzt. Kurzentschlossene können noch Restkarten am Stadion erwerben. Bereits ab 10:30 Uhr lädt der Verein zum Fanfrühstück.