Chemieunfall an der TU Dresden

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich an der Technischen Universität Dresden ein Chemieunfall. Nachdem einer der Studenten über Übelkeit und Schwindelgefühl geklagt hat, wurde das Gebäude evakuiert. +++

Aus bisher noch ungeklärter Ursache soll eine giftige Verbindung ausgetreten sein.  Vorsorglich wurde jede Person, die den Stoff eingeatmet hat, als verletzte Person registriert.Die Zahl der Verletzten liegt, nach ersten Angaben, bei 100 Menschen, darunter auch fünf Feuerwehrleute. Vergiftungserscheinungen weist jedoch keine der Personen auf, sie werden aber weiterhin beobachtet.
Polizei und Feuerwehr haben am Abend noch die Ermittlungen aufgenommen. Jedoch kamen diese bislang zu keinem Ergebnis. Die Feuerwehr gab nach einigen Stunden schließlich Entwarnung. 
Bislang ist nicht geklärt, ob überhaupt eine giftige Verbindung ausgetreten ist. Von Seiten der Universität wurde bestätigt, dass die Studenten mit „Grundlagen-Experimenten“ beschäftigt waren, als der Alarm ausgelöst wurde.  Es ist bisher noch nicht klar, bei welchem Experiment etwas schief gelaufen sein soll und was für Chemikalien dabei verwendet wurden.
Das betroffene Labor bleibt weiterhin gesperrt.
Mehr Informationen gibt es bei den Kollegen von Dresden Fernsehen: http://www.dresden-fernsehen.de/