Chemmy – Ehrung für Chemnitzer Sportler

Am Samstag war es wieder soweit: Bei einer großen Gala wurden die Chemnitzer „Sportler des Jahres“ ausgezeichnet.

Mit dem begehrten „Chemmy“ werden dabei die Leistungen der Athletinnen und Athleten im vergangenen Sportjahr gewürdigt.

Den bereits 10. Chemmy als „Mannschaft des Jahres“ gewannen Aljona Savchenko und Robin Szolkowy.

Obwohl sich das Eiskunstlaufpaar im vergangenen Jahr getrennt hat, wird mit dem Preis noch einmal ihre Olympiabronze in Sotschi und das 5. WM-Gold in Japan geehrt.

Entgegengenommen wurde die Auszeichnung von Aljona Savchenko.

Interview: Aljona Savchenko, Eiskunstläuferin

Als „Sportlerin das Jahres“ wurde zum dritten Mal hintereinander Kunstturnerin Sophie Scheder vom TuS Altendorf ausgezeichnet.

Die 18-jährige wird damit unter anderem für ihren Weltcupsieg im vergangenen Jahr in Cottbus gewürdigt.

Die Turnerin konnte den Preis jedoch nicht persönlich in Empfang nehmen, da sie zeitgleich bei einem Wettkampf in Oberbayern war.

Bei den Herren erhielt Eisschnelläufer Nico Ihle den Chemmy für den „Sportler des Jahres“.

Geehrt wird der 29-Jährige, der für die Chemnitzer Skatergemeinschaft startet, damit für seinen Welcupsieg im vergangenen Jahr in Berlin und seinen 4. Platz bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi. Für den Sportler war es der erste Chemmy.

Mit dem Preis in der Kategorie „Lebenswerk“ wurde Stefan Gering ausgezeichnet. Damit wird sein Engagement für den VfB Fortuna Chemnitz beziehungsweise den Vorgängerverein gewürdigt, welche er über 20 Jahre leitete. Der Preisträger war von der Auszeichnung sichtlich gerührt.

Interview: Stefan Gering, scheidender Präsident des VfB Fortuna Chemnitz

Am Samstagabend wurde auch der „Nachwuchsportler des Jahres“ gekürt.

Die Auszeichnung ging an den Leichtathleten Max Heß vom LAC Erdgas Chemnitz. Der 18-Jährige hatte 2014 unter anderem den U20-Vizeweltmeister im Dreisprung errungen.

Interview: Max Heß, Leichtathlet

Neu in diesem Jahr war erstmalig die Vergabe eines „Ehrenchemmys“. Damit soll außergewöhnliches, oft auch ehrenamtliches Engagement im sportlichen Bereich geehrt werden.

Überrreicht wurde die Auszeichnung an die Vorsitzende des Vereins „Integration durch Sport“, Kerstin Stopp. Diese arbeitet seit drei Jahrzehnten mit Behindertensportlern.

Zur diesjährigen Chemmy-Verleihung im Autohaus Schloz-Wöllenstein waren zahlreiche Vertreter der Chemnitzer Sportvereine, sowie aus Politik und Wirtschaft zu Gast. Die Sportauszeichnung  wird bereits seit 1998 verliehen.

Sie wurde von den Chemnitzer Sportgrößen Jens Carlowitz, Michael Hübner und Thomas Schönlebe ins Leben gerufen.