Chemnitz: 30-Jähriger attackiert

Am Mittwochvormittag wurde im Chemnitzer Ortsteil Helbersdorf ein 30-jähriger Mann Opfer von unbekannten Tätern.

Gegen 11.45 Uhr beleidigte ihn an der Haltestelle Scheffelstraße ein 28 bis 35 Jahre alter Mann. Dessen Begleiterin forderte ihn unter Androhung von Gewalt dazu auf, ihr sein Handy zu geben, was der Inder jedoch verweigerte.

Der 30-jährige Inder versuchte zu fliehen, wurde jedoch vom männlichen Täter, der einen Hund bei sich hatte, geschlagen. Beim Versuch ihm seine Kette vom Hals zu reißen riss sie und wurde später wieder gefunden.

Zuerst reagierte niemand auf die Hilferufe des Opfers. Erst als zwei Passanten auf die Tat aufmerksam wurden, ließ man vom Inder ab. Die Täter, die in Begleitung von zwei weiteren Männern waren, liefen in Richtung Scheffelstraße/Paul-Bertz-Straße davon. Einer von ihnen hatte vorher versucht die Täter von den Handlungen abzuhalten.

Das 30-jährige Opfer fuhr anschließend mit dem Bus nach Siegmar und informierte dort die Polizei. Er wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Der männliche Täter ist etwa 1,80 m groß und muskulös. Bekleidet war er mit einer dunklen Jogginghose und einem dunklen T-Shirt. Der Mann war alkoholisiert. Er hat kurze dunkle Haare. Auffällig war das lückenhafte Gebiss im Oberkiefer. Der Hund des Mannes ist ca. 75 cm hoch und hat ein dunkles Fell.

Die Frau ist 30 bis 35 Jahre alt, 1,75 m groß und kräftig. Sie hat kinnlange, dunkle Haare. Bekleidet war sie mit einem hellen T-Shirt (evtl. rot/orange) und einer dunklen Jogginghose. Sie wirkte ungepflegt.

Die Polizeidirektion Chemnitz bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0371 387-495808.