Chemnitz: 35. Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik startet

Im SFZ Förderzentrum an der Flemmingstraße hat am Montag der 35. Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik begonnen.

Mehr als 500 Teilnehmer aus Deutschland und aller Welt sind bis Freitag in der Stadt, um sich auszutauschen.

Unter dem Motto „Vielfalt und Qualität“ wird dabei über Ziele und Methoden der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik diskutiert.

Im Mittelpunkt soll die Frage stehen, wie blinde und sehbehinderte Menschen noch besser in den gesellschaftlichen Alltag integriert werden können.

Der Kongress findet alle vier Jahre statt. In Chemnitz ist er dabei das erste Mal in den neuen Bundesländern zu Gast.

Am Montagabend werden die Gäste von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig im Rathaus empfangen.