Chemnitz-Altendorf: Brand in Wohnheim

Am Donnerstagmorgen brach in einem Zimmer im Erdgeschoss eines Wohnheims für Migranten an der Altendorfer Straße ein Feuer aus.

Die Feuerwehr konnte alle Heimbewohner unverletzt evakuieren. Das Feuer war auf das Zimmer beschränkt und breitete sich nicht weiter aus. Für die vorläufige Unterbringung der Evakuierten (32 Erwachsene und sieben Kinder) stellte die CVAG einen Bus bereit. Die Heimbewohner konnten zwei Stunden später in ihre Unterkünfte zurückkehren.

Der 27-jährige Bewohner des Zimmers, in dem der Brand ausbrach, steht im Verdacht, das Feuer gelegt zu haben. Der Tunesier war vom Brandort geflüchtet, konnte jedoch im Zuge der eingeleiteten Fahndung gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

UPDATE 15.30 Uhr:
Der Tatverdacht gegen einen 27-jährigen Tunesier, der am Donnerstagmorgen in einem Asylbewerberheim an der Altendorfer Straße Feuer gelegt haben soll, besteht weiter. Er wurde in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen und konnte deshalb noch nicht vernommen werden. Zu einem möglichen Motiv können derzeit keine Angaben gemacht werden. Der bei dem Brand entstandene Schaden beträgt nach vorläufiger Schätzung mehrere tausend Euro. 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar