Chemnitz-Altendorf: Vom Discounter hinter Gitter

Innerhalb weniger Stunden fand sich ein vermeintlicher Ladendieb hinter Gittern wieder.

Der 23-Jährige steht im Verdacht, am Mittwoch in einem Einkaufsmarkt an der Paul-Jäkel-Straße versucht zu haben, Waren im Wert von etwa 20 Euro zu stehlen. Dabei wurde er von Marktmitarbeiterinnen erwischt und gemeinsam mit einem Zeugen festgehalten.

Der vermeintliche Dieb versuchte zu flüchten. Bei seiner Gegenwehr verletzte er eine Verkäuferin leicht. Es gelang den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Die Beamten fanden bei dem Mann einen Personalausweis, einen Führerschein sowie eine Geldkarte. Die Dokumente standen zur Fahndung. Sie waren einem 29-Jährigen am 20. April 2012 auf der Horst-Menzel-Straße geraubt worden.

Doch nicht nur die Sachen standen zur Fahndung, auch der Tatverdächtige selbst. Er war wegen Diebstahls zu einer Haftstrafe verurteilt worden und hatte diese nicht angetreten.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 23-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.