Chemnitz Arena wird „Noir“

Wenn man in der hiesigen Region den Name Broilers hört, dann denken die meisten sicherlich an irgendein gegrilltes Hühnchen oder dergleichen.

Gemeint ist aber eine Düsseldorfer Band die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bandjubiläum feiert.

Deshalb sind Sammy Amara, Andi Brügge, Ron Hübner, Ines Maybaum und Christian Kubczak am 23. Dezember mit Ihrem aktuellen Album „Noir“ unter anderem auch in Chemnitz zu Gast.

„Nur nach vorne gehen“ heißt ein Song auf dem neuen Album der Broilers, dessen Text man problemlos als „Mission-Statement“ der Düsseldorfer Gruppe lesen kann: Das unbeirrte Vorwärtsstreben, das selbstbestimmte Beschreiten eines Weges im Namen seiner Musik und für das, an was man glaubt.

Mit 12 Jahren hat Frontmann Sammy Amara, 1994 die Formation gegründet und schon früh war ihm klar, dass nur Musik oder Kunst ein Leben nach eigenen Regeln zulassen würde.

Sein Schulkamerad Andi Brügge, der noch heute hinterm Schlagzeug sitzt, war der Erste, den er für diese gemeinsame Vision begeistern konnte.

Die Freundschaft der beiden ist das Fundament, auf dem die Band fußt, die heute zu den bekanntesten Rockgruppen im deutschsprachigen Raum gehört.

Punk und der damit verbundene Ethos des „D.I.Y.“ – „Mach es selbst! Habe stets Du die Kontrolle über Dein Tun!“ – waren Ausgangspunkt und Katalysator der musikalischen Reise des Quintetts.

Streetpunk oder „Oi!“-Musik war die Bezeichnung für den Sound der Gruppe, was auch die Namenswahl nachhaltig beeinflusste.

„Wir waren Teenager, vollgepumpt mit Begeisterung für die Power dieser Musik und so musste der Name irgendwas mit „Oi!“ zu haben.

Ein Kumpel, zu Besuch aus einem der neuen Bundesländer, kam dann mit diesem Vorschlag um die Ecke…..“ erinnert sich Drummer Andi an diesen für die Bandhistorie nicht ganz unwichtigen Moment.

Mit dem Album „Santa Muerte“ gelang der Gruppe 2011 dann ein erster, ganz große Wurf: Das Werk enterte die deutschen Charts auf Platz drei und steht mittlerweile kurz vor Goldstatus.

Die anschließende Tournee führte fast zwei Jahre lang durch die Hallen und über die Festivalgelände Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

Und das mit einer stetig wachsenden, begeisterten Zuschauerschar, so dass der Tourabschluss in der Heimatstadt gleich an zwei ausverkauften Abenden vor 15.000 Fans zelebriert
wurde.

Mit der derzeitigen Platte „NOIR“ ist in diesem Jahr das 6. Studioalbum der Düsseldorfer erschienen.
Die Band überrascht mit einem breitgefächerten musikalischen Spektrum, das ihre beeindruckende Entwicklung der letzten Jahre widerspiegelt.

Aber es geht natürlich auch um Hits im besten Sinne, Lieder mit treffsicheren Refrains, die einen beim Hören packen, ordentlich durchrütteln und nicht mehr loslassen wollen.

Und es geht gleichermaßen um die ruhigen Songs, die einen umfangen und innehalten lassen.

Auf „NOIR“ gelingt es der Band bislang am überzeugendsten, ihren über die Jahre entwickelten, eigenständigen Sound, der auf ungewöhnliche Weise Punk-, Streetrock und Singersongwriter-Elemente in sich vereint, zu präsentieren.
Die Broilers geben Kraft und spenden Trost mit Songs, die ihren Zuhörern in guten wie in schlechten Zeiten ein zuverlässiger Begleiter sind.

Die innige Liebe ihrer Fans, „Die Hards“ genannt, die man bei den Auftritten der Band fast mit den Händen greifen kann, sind ein erstaunliches Alleinstellungsmerkmal der Band und der Beweis dafür, dass es viele sind, denen die Broilers aus der Seele sprechen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar