Chemnitz: Asylbewerber protestieren gegen zu lange Bearbeitung ihrer Anträge

Etwa 30 Asylbewerber, die gegenwärtig in Bautzen untergebracht sind, haben am Dienstag vor der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz gegen die ihrer Meinung nach viel zu lange Bearbeitungszeit ihrer Asylanträge demonstriert.

Die Frauen und Männer, die unter anderem im Spreehotel Bautzen wohnen, warten bereits über ein Jahr auf eine Entscheidung in ihrem Asylverfahren und fordern endlich Klarheit darüber, ob sie in Deutschland bleiben können oder das Land wieder verlassen müssen.

Außerdem wurde bekannt, dass es deutlichen Unmut unter Neuankömmlingen von Flüchtlingen wegen der Unterbringung in Zelten gibt. Am Wochenende war auf dem Gelände der Einrichtung eine Zeltstadt für rund 550 Asylbewerber errichtet worden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar