Chemnitz: Ausstellung lockt in leerstehendes Haus

In der Zietenstraße 11 auf dem Chemnitzer Sonnenberg kann ab Freitag drei Tage lang eine ungewöhnliche Ausstellung besucht werden.

Die beiden Künstlerinnen Franziska Hübner und Franka Daneck haben am Donnerstag die letzten Vorbereitungen für eine begehbare Installation mit dem Namen „horror vacui“, lateinisch für „Angst vor der Leere“, getroffen.

Die beiden angehenden Kunstlehrerinnen aus Chemnitz und Plauen benutzen dafür Fundgegenstände, mit denen sie Geschichten erzählen.

Interview: Franziska Hübner – Künstlerin

Am Freitagabend 19 Uhr öffnet die Wohnung in der 3. Etage ihre Türen, die dann bis 22 Uhr offen bleiben.

Am Samstag und Sonntag ist das Haus Zietenstraße 11 dann von 14 bis 19 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist kostenlos.

Interview: Franziska Hübner – Künstlerin

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar