Chemnitz: Auto während Entbindung gestohlen

Für ein echtes Happy End sorgte eine Streife der Bundespolizei am Montagmorgen.

Die Streife stoppte ein Auto, das ein Dieb in der vergangenen Nacht den werdenden Eltern vom Parkplatz eines Chemnitzer Krankenhauses gestohlen hatte.

Der in Sachsen zugelassene VW Touran war einer Streife am Montagmorgen gegen 07:20 Uhr auf der Bundesautobahn 15 in Fahrtrichtung Polen aufgefallen. Nachdem der Fahrer den Streifenwagen bemerkte, verließ er im letzten Moment die Autobahn an der Anschlussstelle Forst.

Am alten Bahnhof in Simmersdorf hielt das Fahrzeug plötzlich an und der Fahrer flüchtete zu Fuß. Den Einsatzkräften gelang es den Mann einzuholen und festzunehmen. Da sowohl das Tür- also auch das Zündschloss sichtbare Aufbruchspuren hatten, versuchten die Beamten Kontakt zum Fahrzeughalter herzustellen. Mit Hilfe der örtlichen Polizei konnte der 33-Jährige schließlich im Kreißsaal eines Chemnitzer Krankenhauses ausfindig gemacht werden und erfuhr so vom Diebstahl seines Wagens.

Den 53-jährigen Fahrer aus Polen nahmen die Beamten vorläufig fest. Erst vor wenigen Tagen hatte ihn die Sächsische Polizei in Görlitz wegen des Diebstahls eines Fahrzeuges angezeigt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verdacht des Diebstahls und der Hehlerei. Die weiteren Ermittlungen werden durch die zuständige Polizei Brandenburg übernommen.

Die Eltern konnten sich letztendlich nicht nur über den Fahndungserfolg freuen, sondern auch über einen kerngesunden Sohn.“

Der 33-Jährige hatte am Sonntag, gegen 19 Uhr, den Pkw abgestellt. Gegen 8.30 Uhr war er von Chemnitzer Polizisten über den Diebstahl seines Autos informiert worden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar