Chemnitz: Bearbeitung der Hochwasserschäden

Bei der Beseitigung der Schäden des Hochwassers im Juni werden Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Vereine und Grundstückseigentümer direkt durch die Sächsische Aufbaubank SAB betreut.

Bei Unternehmen der Stadt Chemnitz steht die CWE unterstützend zur Verfügung. Unternehmen und Vereine, die öffentliche Infrastruktur vorhalten, z.B. Verkehrsunternehmen, sind in den Wiederaufbauplan der Stadt Chemnitz einzubeziehen. Dies hatte die Staatsregierung bei einer Auftaktberatung zum Wiederaufbau der flutgeschädigten Gebiete im Freistaat bekannt gegeben.

Die Betreuung durch die Sächsische Aufbaubank beinhaltet auch, dass Betroffene die erforderlichen Förderanträge direkt bei der Bank stellen (Infohotline Hochwasser: 0351/4910-4966).

Für die Betreuung im Wiederaufbauplan der Stadt Chemnitz ist eine förmliche Schadensmeldung an das Dezernat für Stadtentwicklung und Bau, zu richten. Dort steuert unter der Leitung der Bürgermeisterin für Stadtentwicklung, Petra Wesseler, ein Wiederaufbaustab den kommunalen Maßnahmeplan. Alle in der Ersterfassung der Hochwasserschäden registrierten Betroffenen, wurden über das Verfahren informiert.

Die sächsische Staatsregierung weist darauf hin, dass bei allen Anträgen und Meldungen eine Bestätigung vorliegen muss, dass das Objekt innerhalb einer vom Hochwasser und Starkregen betroffenen Gebietskulisse liegt. Dies gilt gleichermaßen für Anträge von Unternehmen, Privaten und Vereinen oder von Trägern der kommunalen Infrastruktur. Innerhalb der Stadt Chemnitz wurde festgelegt, dass im Umweltamt (Tel. 488 3624, Email: umweltamt.wasser@stadt-chemnitz.de) diese Bestätigungen nach Prüfung erteilt.

Aktuell werden die Maßnahmenkonzepte zur Schadensbeseitigung an kommunaler Infrastruktur erarbeitet und bis zum 31.07.2013 an die Landesdirektion zur weiteren Bearbeitung übergeben. Ende September soll der vom Land bestätigte Wiederaufbauplan der Stadt Chemnitz vorliegen, auf dessen Grundlage die konkreten Fördermittelanträge gestellt werden können.

Pressemitteilung Stadt Chemnitz