Chemnitz-Bernsdorf: Anzeigen gesammelt

Polizisten wurden am Sonntagabend zur Lutherstraße gerufen, weil ein Renault-Kleintransporter auf einem Firmengelände merkwürdige „Fahrübungen“ machen würde.

Als die Beamten eintrafen hatte der Fahrer das Auto in der Garage abgestellt und war in Richtung Südbahnhof davongelaufen. Die Suche nach dem Unbekannten blieb jedoch vorerst erfolglos. Gegen 01.00 Uhr am Montag wurde mitgeteilt, dass auf der Stadlerstraße /Dittesstraße ein Kleintransporter unsicher fahren würde und einen Container geschrammt habe. Dieselben Beamten, wie bereits 22.00 Uhr, stellten den Kleintransporter noch auf der Stadlerstraße fest und wollten ihn stoppen. Der Fahrer ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und fuhr in Richtung Lutherstraße davon, genau zu der Firma, wo er drei Stunden vorher bereits beobachtet worden war. Dort konnte der Fahrer gestellt werden.

Auf den jungen Mann traf auch die Personenbeschreibung zu. Der 25-Jährige sagte den Beamten gleich, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Auch stand er unter Alkoholeinfluss, der Test ergab 1,94 Promille. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamine. Den Transporter hatte er ohne das Wissen des Halters, den er kannte, aus der Garage genommen. Durch den Zusammenstoß mit dem Müllcontainer wurde der Renault beschädigt. So kamen Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr und unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen sowie Unerlaubten Entfernens vom unfallort zusammen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar