Chemnitz: Brand und Explosion in Mehrfamilienhaus

Nach einem Brand mit anschließender Explosion in einem Mehrfamilienhaus in der Klopstockstraße am Sonntagabend konnte die Polizei wenige Stunden später einen 22-jährigen Tatverdächtigen  festnehmen.

Gegen 20.15 Uhr war es in einer Erdgeschosswohnung des Hauses aus noch ungeklärter Ursache zunächst zu einem Brand und danach zu zwei Explosionen gekommen. Feuerwehr und Polizei kamen zum Einsatz. Zehn Mieter wurden evakuiert, zwei von ihnen kamen wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Durch die Explosion wurde die Giebelseite des Hauses stark beschädigt. Hinzugezogene Statiker schätzten ein, dass die betreffende Haushälfte und damit drei Wohnungen, darunter die Brandwohnung, nicht mehr bewohnbar sind. Die CVAG stellte im Verlaufe des Einsatzes einen Bus zur Verfügung, in dem sich acht betroffene Mieter aufwärmen konnten und betreut wurden. Die Mieter der gesperrten Wohnungen kamen anschließend bei Bekannten unter. Eine Schadenssumme ist zurzeit nicht bekannt.

Am heutigen Tag wird ein Brandursachenermittler seine Arbeit vor Ort aufnehmen. Im Einsatz waren insgesamt über 30 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Wehr aus Glösa.
Im Zuge der Ermittlungen konnte die Polizei gegen 1 Uhr einen 22-jährigen Mann vorläufig festnehmen. Ein Atemalkoholtest hatte 0,86 Promille ergeben. Der Tatverdächtige befindet sich derzeit noch im Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar