Chemnitz: Brandanschlag auf Asylunterkunft

Die Erstaufnahmeeinrichtung im Chemnitzer Ortsteil Einsiedel ist am Dienstagabend mit Brandsätzen attackiert worden.

Wie eine Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums in Leipzig gegenüber CHEMNITZ FERNSEHEN bestätigte, wurden von unbekannten Tätern gegen 22:15 Uhr drei brennende Behälter gegen zwei der Häuser des ehemaligen Pionierlagers geschleudert.

Die Brandsätze kamen jedoch drei bis vier Meter vor den Unterkünften, die von 21 Menschen bewohnt werden, auf und konnten vom Wachschutz gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Die Einsatzkräfte der Polizei waren schnell vor Ort. Fährtenhunde und ein Hubschrauber kamen zum Einsatz. Die Täter konnten allerdings nicht gefasst werden.

Nun laufen die Ermittlungen wegen „schwerer Brandstiftung“. Die Polizeipräsenz rund um die vom Deutschen Roten Kreuz betriebene Erstaufnahmeeinrichtung soll jetzt verstärkt werden.