Chemnitz: Brühl wird zu Geschäftsboulevard umgestaltet

Am kommenden Mittwoch entscheidet der Chemnitzer Stadtrat in der ersten Sitzung des Jahres über den Umbau des Chemnitzer Brühls.

Dabei soll der nördliche Abschnitt analog zum südlichen Abschnitt als Geschäftsboulevard umgestaltet werden. 2012 sah die erste Plaungsstudie zur Entwicklung des Gebietes „Brühl-Boulevard“ die Umnutzung der nördlichen Karrees als reinen Wohnkomplex vor.

Dies hätte bedeutet, dass die Einkaufsstraße zwischen Elisen- und Zöllnerstraße Anwohnerparkplätzen hätte weichen müssen.

Nach der neuen Vorlage soll in diesem Bereich nun aber eine Mischnutzung aus Einkaufen und Wohnen beschlossen werden.

Dabei soll durch behutsame Umgestaltung die räumliche Offenheit und die typischen Freiraumelemente erhalten werden.

In einem Beteiligungsprozess zwischen Ämtern, Brühlamanagern und Eigentümern reagierte man damit auf die geänderten Rahmenbedingungen der Chemnitzer  Immobilienentwicklung.