Chemnitz: Busfahrer mit Pistole bedroht und ausgeraubt

Kurz vor 22 Uhr hielt am Dienstagabend ein 44-jähriger Busfahrer mit seinem Bus der Linie 32 an der Endstelle auf der Dresdner Straße in Chemnitz.

Als er um 21.55 Uhr wieder losfahren wollte, standen zwei Männer an der Einstiegstür, sodass der Fahrer noch einmal öffnete. Einer der Männer stieg ein, richtete eine Pistole auf den 44-Jährigen und forderte die Einnahmen. Der Fahrer übergab daraufhin das Geld. Er blieb unverletzt.

Beide Täter flüchteten dann in Richtung Dresdner Straße. Der mit der Pistole ist zwischen 20 und 30 Jahre alt und mindestens 1,80 m groß. Er trug eine dunkle Winterjacke und hatte die Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Mit einem Schal hatte er sich maskiert. Der Begleiter des Unbekannten war kleiner und hatte die Kapuze ebenso über das Gesicht gezogen. Näher konnte er nicht beschrieben werden. Der Täter, der den Busfahrer bedrohte, sprach deutsch. Erbeutet haben die Täter mehrere hundert Euro. Die Tatortbereichsfahndung brachte keinen Erfolg. Auch ein Fährtenhund wurde eingesetzt.

Die Polizeidirektion Chemnitz bittet unter Telefon 0371 387-495808 um Hinweise.
Wer hat am Dienstagabend im Bereich der Endstelle der Linie 32 in der Dresdner Straße Beobachtungen gemacht, die mit der Straftat in Verbindung stehen könnten? Wer kann nähere Hinweise zu den Tätern geben?

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar