Chemnitz: Demonstrant von Polizei niedergeschlagen

Am Montagabend hat ein Fotograf während der Demonstrationen in der Chemnitzer Innenstadt gefilmt, wie Polizisten einen Gegendemonstranten abführten und auch zuschlugen.

Die Aufnahmen zeigen wie in Chemnitz am Montagabend während der Cegida-Demo zwei Polizisten einen Gegendemonstranten abführen.

Der Gegendemonstrant wurde von den Polizisten aus der Menge gezogen, die Beamten wollten seine Personalien überprüfen.

Beim Abführen des Demonstranten holte einer der beiden Polizisten plötzlich aus und schlug dem Demonstranten in die Bauchgegend. Der Mann ging zu Boden und wurde von den Polizisten weitergeschleift.

Wieso der Polizist zuschlug, ist noch unklar. Am Dienstagnachmittag will die Polizei dazu Stellung nehmen.

+++ 15:15 Uhr – Update, Stellungnahme der Polizei:

Die Polizeidirektion Chemnitz erhielt heute Kenntnis von einem im Internet veröffentlichten Video, das gestern Abend beim Polizeieinsatz zur Absicherung zweier Versammlungen in Chemnitz entstand.

Nach Bekanntwerden der Veröffentlichung des Videos am 24. Februar 2015 leitete die Polizeidirektion Chemnitz sofort von Amts wegen ein Ermittlungsverfahren ein. Dieses wird gegen einen zurzeit namentlich noch nicht bekannten Beamten der Bereitschaftspolizei Sachsen geführt. Die Ermittlungen, die die Kriminalpolizei Chemnitz übernommen hat, laufen wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt.

Dazu Polizeipräsident Uwe Reißmann: „Sollte sich der Verdacht der Körperverletzung im Amt bestätigen, so ist das nicht hinnehmbar.
Wir werden dem mit aller Konsequenz nachgehen.
Unabhängig vom Ergebnis dieser Ermittlungen habe ich angewiesen, das bisher von der Polizeidirektion Chemnitz praktizierte und bewährte Deeskalationskonzept bei kommenden Einsätzen ohne Abstriche umzusetzen und kein Fehlverhalten einzelner Beamter zuzulassen. Es wird zudem mit dem Präsidenten der sächsischen Bereitschaftspolizei ein Auswertungsgespräch geben.“