Chemnitz: Der Gelbe Sack wird ausgetauscht

Im Chemnitzer Stadtteil Wittgensdorf werden seit Wochenbeginn die Gelben Tonnen für Leichtverpackungen ausgeteilt.

Der Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz (ASR) startet dabei einen Feldversuch. Dabei soll überprüft werden, ob die Gelbe Tonne im kompletten Stadtgebiet eingeführt wird.

Bisher werden in den Chemnitzer Randgebieten wie beispielsweise Grüna, Euba oder Röhrsdorf der Leichtverpackungsmüll noch in Gelben Säcken entsorgt. Dies ist aus Sicht des ASR nicht optimal.

Interview: Manfred Wüpper – Betriebsleiter ASR

Der Feldversuch des ASR läuft von Mai bis zum Oktober dieses Jahres.

In Wittgensdorf werden dabei insgesamt mehr als 1.500 Tonnen aufgestellt, die die Gelben Säcke ersetzen sollen. Gleichzeitig wird von einem bisher vierzehntägigen auf einen vierwöchigen Abhol-Rhythmus umgestellt.

Sollte die Tonnengröße nicht ausreichen, können Kunden bzw. Hausverwalter dies mit dem ASR entsprechend anpassen.

Nach Testende soll ausgewertet werden, ob sich der Aufwand der Umstellung finanziell lohnt.

Interview: Manfred Wüpper – Betriebsleiter ASR

Sollte sich die Gelbe Tonne in Wittgensdorf bewähren, wird dem Chemnitzer Stadtrat die flächendeckende Einführung im gesamten Stadtgebiet vorgeschlagen.