Chemnitz: Ehemaliges Pionierlager wird Asylunterkunft

Das ehemalige Pionierlager „Palmiro Togliatti“ im Chemnitzer Ortsteil Einsiedel wird künftig für die Erstaufnahme von Asylsuchenden in Sachsen genutzt.

Wie der Freistaat mitteilte, wurde der Mietvertrag zwischen dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement und dem Eigentümer, einem privaten Bildungsträger, unterzeichnet.

Schnellstmöglich sollen in dem Gebäudekomplex bis zu 550 Asylbewerber untergebracht werden. Zuvor stehen allerdings noch Umbaumaßnahmen an.

Derzeit werden die erforderliche soziale und medizinische Betreuung, sowie Wachschutz und Verpflegung vorbereitet. Ab der zweiten Oktoberwoche könnten die ersten 150 Personen einziehen.

Am Mittwoch lädt die Landesdirektion Sachsen die Anwohner zu einer Informationsveranstaltung ein. Diese findet ab 17 Uhr in der Turnhalle des ehemaligen Pionierlagers am Dittersdorfer Weg statt.