Chemnitz: Einbrüche in Einfamilienhaus und Wohnungen

Drei Tageswohnungseinbrüche und ein derartiger Versuch sind der Polizei am Mittwoch angezeigt worden.

Auf der Straße Zu den Pappeln kamen Einbrecher zwischen 7.15 Uhr und 18 Uhr durch Aufhebeln der Terrassentür in ein Einfamilienhaus. Die Täter durchsuchten die Räume, öffneten Schranktüren und Schubkästen und warfen die darin aufbewahrten Sachen auf den Boden. Nach ersten Erkenntnissen nahmen die Einbrecher Technik, Besteck, Schmuck und Münzen in noch nicht bekanntem Wert mit. Auch der Sachschaden ist der Polizei noch nicht bekannt.

Ein Fährtensuchhund konnte eine Spur aufnehmen, die ca. 400 m weit von der Terrassentür zur Straße, dann weiter zu einem Wendehammer, dort entlang eines Verbindungsweges, hinter Autohäusern vorbei, bis zu einem größeren Schotterparkplatz in Höhe der Blankenburgstraße 75 führte. Möglicherweise stand dort ein Fahrzeug der Täter. Wem ist dort bzw. am Tatort Zu den Pappeln etwas aufgefallen, das mit dem Einbruch zusammenhängen könnte? Hinweise nimmt die PD Chemnitz-Erzgebirge, Tel. 0371 387-2279 entgegen.

Auch auf der Ulmenstraße waren am Mittwoch Wohnungseinbrecher unterwegs. In einem Fall gelangten sie offenbar durch die nicht verschlossene Haustür bis an die zweiflügelige Wohnungstür und brachen sie auf (Schaden: ca. 150 Euro). Die Wohnung wurde durchsucht, jedoch fanden die Täter nach erstem Überblick nichts Brauchbares. Die Einbruchzeit liegt zwischen 7.30 Uhr und kurz nach 20 Uhr.

An einer Wohnungstür in einem anderen Wohnhaus der Ulmenstraße hebelten möglicherweise die selben Täter vergeblich. Hier war man zwischen 9 Uhr und 16.30 Uhr zugange gewesen.

Die Abwesenheit einer Mieterin auf der Zeißstraße zwischen 12 Uhr und 15 Uhr nutzten Unbekannte zum Einbrechen. Sie überstiegen den ca. 2,50 m hohen Erdgeschossbalkon und hebelten dann die Balkontür auf. Das Schlafzimmer stellten die Täter beim Durchsuchen „auf den Kopf“. Ob sie etwas gestohlen haben, steht noch nicht fest. Der Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.