Chemnitz: Einweihung der Skateanlage im Konkordiapark

Die Bauarbeiten an der Skateanlage im Chemnitzer Konkordiapark sind so gut wie abgeschlossen.

Nach rund vier Monaten Bauzeit ist für die Chemnitzer BMX- und Skaterszene ein 700 Quadratmeter großer Fahrparcours mit zahlreichen Betonelementen entstanden.

Die bisher an dem Standort gelegene Skateanlage mit hölzernen Rampen und Elementen musste nach zwölf Jahren Betriebszeit abgerissen werden.

Noch intakte Holzplatten werden zur Reparaturen anderer Anlagen in Chemnitz verwendet.

Der neue Parcours aus Beton soll nun deutlich widerstandsfähiger und damit langlebiger sein.

Dafür wurden von der Stadt Chemnitz rund 190.000 Euro investiert. Die Bauzäune sollen noch so lange stehen bleiben, bis am Rand der Skateanlage der Rasen nachgewachsen ist.

Trotz der Fertigstellung bleibt die Anlage noch gesperrt. Eine offizielle Einweihung soll Mitte kommender Woche erfolgen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar