Chemnitz: Einzelhandel muss erneut schließen

Chemnitz- Die Stimmung stieg unter den Einzelhändlern, als letzte Woche Montag die Läden ihre Türen wieder öffnen durften. Auch Jana Morgenstern, Inhaberin des Fashionladens „BLOB-revival“ viel ein Stein vom Herzen. Die Hoffnung machte sich breit, dass sich langsam alles wieder dem Normalbetrieb nähern würde. 10 Tage lang hielt die Freude an.
Doch wegen der anhaltend hohen Inzidenzzahlen in Chemnitz müssen ab Freitag die Türen wieder geschlossen werden. Der Laden bleibt vorerst wieder leer. Für wie lange ist ungewiss, denn der Inzidenzwert muss an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 bleiben. Aufgrund der sächsischen Corona Schutzverordnung bleibt der Stadt Chemnitz keine andere Wahl. Wegen der anhaltend hohen Inzidenzzahlen müssen die Maßnahmen ergriffen werden. Friseure und Fußbehandlungsstudios dürfen offen bleiben, aber Tattoo- und Kosmetikstudios müssen wieder schließen.
Bei Claudia Schwalbe, der Leiterin der Filiale Sanetta hört das Verständnis langsam auf. Nach einem Umzug in der Stadt war für Anfang Februar eine Neueröffnung geplant. Doch statt neugierigen Kunden blieb es ruhig in dem Geschäft. Ob und wann die nächsten Öffnungen kommen, ist aufgrund weiter steigender Inzidenzzahlen nicht vorhersehbar. Und so ist es für die Einzelhändler der Stadt Chemnitz völlig ungewiss, ob sie die nächste
Öffnung noch erleben werden.