Chemnitz erhält Hochwasserhilfe vom Freistaat Sachsen

Die Stadt Chemnitz erhält vom Land Sachsen 500.000 Euro Soforthilfe für die Bewältigung von Hochwasserschäden an der kommunalen Infrastruktur.

Das Geld soll dabei vor allem für das Säubern und Beräumen von Überflutungsgebieten eingesetzt werden.

Nutznießer der Finanzhilfen sollen laut Stadt unter anderem vom Hochwasser betroffene Schulen und Kitas, die Feuerwehr, der ASR, sowie der Stadtpark sein.

Interview: Barbara Ludwig (SPD) – Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz

Insgesamt sind durch das Junihochwasser in Chemnitz nach neusten Schätzungen Schäden von 19,3 Millionen Euro entstanden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar