Chemnitz: Feinstaubbelastung angestiegen

Im vergangenen Jahr ist der zulässige Tages-Grenzwert  von 50 μg Feinstaub je Kubikmeter in Chemnitz an der Messstation Leipziger Straße insgesamt 36 Mal überschritten worden – viermal mehr als noch 2013.

Laut Stadtverwaltung liegt der Jahresmittelwert jedoch 30 Prozent unter dem als gesundheitschädlich eingeschätzten Bereich.

Da die Belastungen durch Feinstaub an den Hauptverkehrsstraßen besonders hoch sind, will die Stadt in der Zukunft hier ihre Maßnahmen zur Luftreinhaltung verstärken.

Dazu gehören unter anderem Tempobeschränkungen und die Förderung des öffentlichen Nahverkehrs.

In anderen Teilen der Stadt, zum Beispiel im Zentrum, ist die Luftqualität besser.

In der Messstation an der Lohstraße wurde 2014 nur an 21 Tagen der zulässige Tageswert überschritten.

Das ist dennoch fast eine Verdopplung gegenüber dem Vorjahr.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar