Chemnitz: Festnahmen nach Drogenübergabe

Erfolgreich waren Rauschgiftfahnder der Polizei am Donnerstagabend bei einer Aktion auf dem Chemnitzer Sonnenberg.

Im Zusammenhang mit Ermittlungen der Polizeidirektion Chemnitz im Drogenmilieu konnten gemeinsam mit Spezialkräften des Landeskriminalamtes zwei Tatverdächtige (27, 38) festgenommen werden.

Der 38-Jährige hatte kurz zuvor dem 27-Jährigen einen Rucksack mit rund 800 g Marihuana (Dolden) übergeben. Beide Tatverdächtige waren bereits geraume Zeit im Fokus der Ermittler. Bei den Männern aus Nordafrika fanden die Beamten rund 200 Euro Bargeld in einer für die Drogenszene typischen Stückelung.

Das Rauschgift im Marktwert von rund 8 000 Euro und das Geld wurden ebenso sichergestellt wie eine geringe Menge Crystal, das die Beamten in der Wohnung des 38-Jährigen fanden.

Die Chemnitzer Staatsanwaltschaft hat beim Amtsgericht Chemnitz Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Der Ermittlungsrichter folgte dem Antrag, beide Männer befinden sich in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern.