Chemnitz-Gablenz: Erst geschlagen und dann Schnaps geklaut

Gegen 17 Uhr rief am Donnerstag ein 21-jähriger Chemnitzer die Polizei, weil sein Kumpel (25) auf der Clausstraße von zwei Unbekannten tätlich angegriffen worden sei.

Als die Polizeibeamten wenige Minuten später eintrafen, erfuhren sie, dass der 25-Jährige beim Überqueren der Clausstraße von zwei Entgegenkommenden umgerannt wurde. Bei dem Handgemenge wurde der am Boden liegende geschlagen und getreten. Das im Gesicht verletzte Opfer konnte sich schließlich befreien und lief mit seinem Begleiter in Richtung Star-Tankstelle weiter.

Dabei wurden sie von den Schlägern verfolgt und mit Schnapsflaschen beworfen. Die Täter gingen erneut auf die Männer los. Nachdem einer von ihnen den 25-Jährigen die Gürteltasche mit Ausweisen abgenommen hatte, ergriffen sie die Flucht. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung suchten die Beamten mit den Opfern nach den Tatverdächtigen.

Auf dem Parkplatz eines Marktes an der Reineckerstraße fanden sie die zwei Männer. Als sie von den Beamten angesprochen wurden, wollten die sich erst nicht ausweisen und widersetzten sich den Weisungen der Beamten. Daraufhin musste körperlicher Zwang angewendet werden, wobei der 29-Jährige Widerstand leistete und sein 23-jähriger Kumpan versuchte einzugreifen.

Gemeinsam mit einem Passanten gelang es den Polizisten dann, beide Tatverdächtige zu fesseln. Dem 29-Jährigen war bei der Rangelei eine Flasche Schnaps aus der Jacke gefallen, bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein zweite. Den Schnaps hatten sie in dem Markt gestohlen und waren dabei von Angestellten erwischt worden. Auch hier waren die Täter gegenüber den Marktmitarbeitern gewalttätig geworden. Als sie von der 37-jährigen Marktleiterin angesprochen wurden, reagierten sie äußerst aggressiv, der 23-jährige griff sie am Kragen und schob sie vor sich her. Das Eingreifen der Angestellten ließ die Männer schließlich aus dem Laden flüchten. Dort liefen sie geradewegs in die Hände der Polizei, die wegen des Raubes schon nach ihnen suchte.

Bei der Festnahme hatte der 23-Jährige 1,34 Promille intus, der 29-Jährige 1,38 Promille. Die Polizei ermittelt gegen sie wegen des Verdachts des Raubes, des räuberischen Diebstahls und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die beiden Männer, die der Polizei keine Unbekannten sind, befinden sich noch im Polizeigewahrsam.