Chemnitz-Gablenz: Mit über 3 Promille unterwegs

Die Bernhardstraße landwärts befuhr am Donnerstagnachmittag der 43-jährige Fahrer eines Skoda Fabia, als er auf die Gegenfahrbahn geriet.

In der Folge streifte der Skoda einen entgegenkommenden Daihatsu Applause. Danach fuhr der Skoda-Fahrer ohne anzuhalten weiter. Der Daihatsu-Fahrer wendete daraufhin sein Fahrzeug, fuhr dem Skoda hinterher und konnte ihn an der Einmündung Bernhardstraße / Geibelstraße anhalten.

Die Polizei wurde informiert. Als die Beamten an der Einmündung eintrafen, fiel ihnen sofort auf, dass der Skoda-Fahrer ziemlich unsicher auf seinen Beinen stand und sich nur noch „lallend“ verständigen konnte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest mit dem 43-Jährigen ergab einen Wert von 3,14 Promille. Es folgte die Anordnung der Blutentnahme. Den Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, da der Mann nicht mehr im Besitz solch eines gültigen Dokumentes ist. Dieses wurde bereits am Vortag wegen eines ähnlichen Sachverhaltes durch Polizeibeamte sichergestellt.
Bei dem Streifvorgang zwischen dem Skoda und dem Daihatsu wurde niemand verletzt. Am Daihatsu war leichter Sachschaden in Höhe von ca. 30 Euro zu verzeichnen, am Skoda war kein Schaden sichtbar.

Der 43-Jährige muss sich jetzt wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.