Chemnitz-Gablenz: Randalierer widersetzte sich Polizisten

Zwei Anzeigen, wegen Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Verdachts der Beleidigung, brachte einem 25-Jährigem sein Verhalten am Sonntagabend in der Clausstraße ein.

Eine Zeugin hatte gegen 22 Uhr den Notruf gewählt, weil vier augenscheinlich Jugendliche im Bereich der Hausnummer 7 Mülltonnen umwarfen. Als kurz darauf Polizisten dort eintrafen, sahen sie einige Häuser weiter zwei Männer und eine Frau.

Als einer der beiden Männer die Polizisten im Streifenwagen sah, zeigte er den Stinkefinger. Der Aufforderung der Polizisten zum Streifenwagen zu kommen, kam der Angesprochene nicht nach, sondern lief mit den beiden anderen in Richtung Bernhardtstraße.

Dann besann er sich offenbar und kam den Beamten entgegen, allerdings nur, um sich vor einem Polizisten „aufzubauen“ und mehrmals seinen Oberkörper gegen den des Beamten zu drücken. Hier war für die Beamten das Maß voll. Sie griffen sich den Mann, um ihn zum Streifenwagen zu bringen und die Personalien festzustellen. Der Mann wehrte sich heftig körperlich und verbal. Er beschimpfte außerdem die beiden Beamten derart, dass sie dem Mann die Handfessel anlegen mussten. Zur Unterstützung eintreffende Beamte wurden ebenfalls beschimpft. Ein Atemalkoholtest bei dem 25-Jährigen ergab 0,8 Promille.

Blutentnahme und Anzeigenaufnahme folgten. Nach diesen ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der 25-Jährige auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen ihn laufen. Die Mülltonnen haben die Polizisten wieder aufgestellt. Sachschaden war keiner entstanden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar