Chemnitz gewinnt ersten Platz

Zum zweiten Mal hat ein Chemnitzer Wettbewerbsbeitrag bei der Initiative „Ab in die Mitte! – Die City-Offensive Sachsen“ den mit 30.000 Euro dotierten ersten Platz belegt.

Laut Stadtverwaltung geht es diesmal um das barrierefreie Leben in der Stadt.

Die Jury prämierte heute Nachmittag in Dresden das Chemnitzer Projekt „Lokal zentral“, dass das Jahresmotto des Wettbewerbs „Integration Stadt – statt Barrieren“ umsetzt.

Bereits 2007 war Chemnitz mit dem Projekt „Mitte für Kind und Familie“ bei der City-Offensive erfolgreich gewesen. „Wir freuen uns sehr“, so Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. „Der Preis macht Mut, sich diesem Thema zu widmen. Aber wir wissen auch, dass wir auf diesem Gebiet noch viele Aufgaben vor uns haben, bis wir das Ziel erreicht haben.“

Im Mittelpunkt des Chemnitzer Wettbewerbsbeitrages „Lokal zentral“ steht ein barrierefreies Begegnungszentrum mit Gastronomie und Veranstaltungsräumen, ausgestattet u.a. mit stufenlosen Zugängen, breiten Türen und Bewegungsflächen, kontrastoptimierten Markierungen und taktilen Leitsystemen, Induktionsschleifen, Sprachmodulen und Informationen in Brailleschrift.

Angesiedelt wird „Lokal zentral“ im künftigen Geschäfts- und Bürohaus (B 3), das derzeit zwischen Rathaus-Passagen und Galerie Roter Turm entsteht und als Modellbeispiel für barrierefreies Bauen gilt.
Geplante Fertigstellung ist Ende 2010.

Gemeinsam mit Wirtschaftsunternehmen und Trägern sozialer Belange will die Stadt Chemnitz in zentraler Lage einen Treffpunkt für Menschen aller Altersstufen, mit und ohne Behinderungen schaffen. Neben der gastronomischen Einrichtung wird es Informations-, Bildungs-, Service- und Veranstaltungsangebote geben.

Die Abschlussveranstaltung der City-Offensive Sachsen mit Preisverleihung fand heute Nachmittag in Dresden im sächsischen Finanzministerium im Beisein der Schirmherrin Sozialministerin Christine Clauß statt.

Unter dem Motto „Integration Stadt – statt Barrieren“ hatten 19 Städte und Gemeinden Sachsens interessante Wettbewerbsbeiträge eingereicht.

Dank zahlreicher Sponsoren aus der Wirtschaft, von Verbänden und der Unterstützung des sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit werden wiederum Preise von 30.000, 20.000 und 10.000 Euro vergeben. Je einen Sonderpreis stellen das Sozialministerium und die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen für besonders kreative Projekte mit Bezug auf das Wettbewerbsmotto bereit.

Alle Teilnehmer erhalten die schon traditionelle, stets aber neu gestaltete „Teilnahme-Urkunde“ von dem Leipziger Künstler Michael Fischer-Art. Alle Wettbewerbsprojekte sind parallel in einer Begleitausstellung zu sehen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!