Chemnitz: Grundsteinlegung für neues Laborgebäude

Heute hat der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) den Grundstein für ein neues Laborgebäude der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen am Standort Chemnitz gelegt.

Auf dem parkähnlichen Grundstück an der Zschopauer Straße 87 / Rembrandtstrasse 2-6 entsteht ein kompakter zweigeschossiger Neubau. Harmonisch gestaltete Außenanlagen mit 64 Stellplätzen und Zufahrten für Lieferungen und Kurierdienste im Umfeld des Neubaus runden den Standort ab.

Der Freistaat Sachsen investiert in den Neubau rund 12,2 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich im September 2010 abgeschlossen.   Bereits in einem ersten Bauabschnitt in den Jahren 1995 bis 1998 wurde das unter Denkmalschutz stehende Hauptgebäude zur Unterbringung der Landesuntersuchungsanstalt Sachsen saniert.

Das Hauptgebäude an der Zschopauer Straße 87 wurde um 1850 als Stadtkrankenhaus errichtet und am Ende des 19. Jahrhunderts um das Gebäude Rembrandtstraße 4 erweitert. Beide Gebäude waren durch einen Zwischenbau verbunden. Das unsanierte Gebäude Rembrandtstraße 4 war zur Umsetzung des Raumprogramms der Landesuntersuchungsanstalt nicht geeignet; die Niederlassung Chemnitz des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement erhielt deshalb im Oktober 2006 den Auftrag zur Planung eines neuen Laborgebäudes.  

Zur Auswahl des Architekten führte SIB 2007 ein VOF (Verdingungsordnung für freiberufliche Leistungen) -Verfahren durch. Es beteiligten sich 64 Bewerber. Sieger des Verfahrens wurde das Architekturbüro Stefan Ludes aus Berlin. Der Laborneubau (ein Stahlbetonskelettbau) erhält eine vorgehängte Fassade aus Terrakottaelementen. Seine Gebäudefluchten und Höhenentwicklungen orientieren sich am prägnanten, denkmalgeschützten Hauptgebäude der Landesuntersuchungsanstalt.

Er wird niveaugleich an den Zwischenbau und damit an das Hauptgebäude angebunden. Im Bereich des Zwischenbaus entsteht der neue Haupteingang. Auf einer Hauptnutzfläche von 1.743 Quadratmetern werden 20 Büros und 27 Labore eingerichtet. Die Büroflächen sind überwiegend nach Süden zum Park, die Labore nach Norden zur Straße ausgerichtet. In der Teilunterkellerung des Gebäudes werden Technikflächen und Umkleideräume und die Sanitärbereiche untergebracht. Alle Planungen erfolgen unter dem Gesichtspunkt der Optimierung der Gesamtbaukosten im Sinne eines ganzheitlichen Facilitymanagements.  

Seit 2006 wurden umfangreiche vorgezogene Leistungen im Hauptgebäude Zschopauer Straße 87, insbesondere an den haustechnischen und labortechnischen Anlagen durchgeführt: So wurden eine Reinstwasseranlage errichtet und eine Kühlwasserzentrale eingebaut, die Laborlüftungen wurden erneuert und erweitert und ein großer Teil der Labore wurde modernisiert. Der Freistaat Sachsen investierte hierfür circa 1,35 Millionen Euro. 2008 erfolgte die Verlegung der Heizzentrale und der Fernheiztrasse, der Aufbau eines zentralen Gaslagers und der Abbruch des Gebäudes Rembrandtstrasse 4.

Quelle: SIB

++
Wie das Wetter in Dresden wird, erfahren Sie hier!