Chemnitz-Helbersdorf: Schockanruf

Mit einem Schockanruf betrogen wurde am Montag, gegen 13 Uhr, eine 80-Jährige in der Wenzel-Verner-Straße, als bei ihr das Telefon klingelte.

Es meldete sich ein Mann und erzählte der Frau, ihr Sohn habe einen Unfall verursacht und dabei wäre ein kleines Mädchen schwer verletzt worden. Für die anstehende Notoperation würde viel Bargeld benötigt, da die Kleine nicht versichert sei. Kurze Zeit später kam ein Mann zur Wohnung der Seniorin und die Frau gab ihm mehrere tausend Euro.

Wenige Minuten später übergab sie nach einem zweiten Telefonat mit demselben Mann nochmals mehrere tausend Euro. Der „Bote“ sprach nicht mit der 80-Jährigen, sondern nahm das Geld nur entgegen. Er soll etwa 25 Jahre alt, schlank und ca. 1,75 Meter groß gewesen sein. Er hatte kurze, dunkelblonde Haare und ein schmales Gesicht.

Bekleidet war er mit einem langen schwarzem Hemd, einer dunklen langen Hose sowie Sportschuhen. Als die Seniorin später mit ihrem Sohn telefonierte, flog der Schwindel auf und sie ging zur Polizei.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, sich auf Geldforderungen gleich welcher Art am Telefon einzulassen. Lassen Sie sich nicht von einem etwaigen Rechtsanwalt o.ä. einschüchtern. Beenden Sie sofort das Gespräch, wenn Geld von Ihnen verlangt wird und informieren Sie die Polizei.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar