Chemnitz-Helbersdorf: Vor Kontrolle geflüchtet und gestürzt

In der Nacht zum heutigen Dienstag sollte ein Motorradfahrer im Bereich Reichenhainer Straße / Lutherstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, doch dieser flüchtete.

 Im weiteren Verlauf kam der flüchtende 28-jährige Biker mit dem Krad Kawasaki im Bereich der Händelstraße / Schumannstraße beim Befahren einer Linkskurve zu Sturz, wobei er sich leichte Verletzungen zuzog. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 5.000 Euro.

Schnell war klar, weshalb der 28-Jährige sich der Kontrolle entziehen wollte -er hatte keine Fahrerlaubnis. Zudem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, wie der Drogenschnelltest, der auf Amphetamine positiv reagierte, ergab.

Die weiteren Recherchen ergaben, dass das Motorrad seit August 2004 stillgelegt und nicht pflichtversichert war. Das angebrachte amtliche Kennzeichen war nicht registriert. Der 28-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmissbrauchs wurde gefertigt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar