Chemnitz-Hutholz: Randalierer zog durch die Straßen – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Randalierer wütete am Mittwochmorgen im Ortsteil Hutholz.

Zahlreiche parkende Autos sowie Hauseingangstüren hat der Unbekannte demoliert. Zurzeit sind Polizisten noch mit der Aufnahme der Schäden vor Ort befasst.

Kurz vor 3.30 Uhr riefen zwei Bewohnerinnen der Marie-Tilch-Straße die Polizei um Hilfe. Die Frauen beobachteten eine Gestalt mit heller Bekleidung und Kapuze, die mit einer Art Stock Autospiegel abschlug. Eine Tatortbereichsfahndung nach dem Täter blieb ohne Erfolg.

Gegen 4.15 Uhr meldete eine Anwohnerin der Johannes-Dick-Straße der Polizei, dass sie beim Verlassen des Hauses festgestellt hat, dass die Scheibe ihrer Haustür sowie mindestens zwei weitere Haustüren von Nachbarhäusern/-eingängen eingeschlagen sind. Gegen 3 Uhr habe die Frau einen Knall gehört und bringe diesen jetzt in Zusammenhang mit den Schäden.

Polizisten stellten wenig später fest, dass sich die Schuheindruckspuren des Täters im Schnee von der Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 6 über die Max-Opitz-Straße, Marie-Tilch-Straße, Walter-Ranft-Straße, Wolgograder Allee bis zur Johannis-Dick-Straße ziehen.

An der Kindereinrichtung auf der Walter-Ranft-Straße hat der Täter eine Zaunlatte abgerissen und offenbar mit dieser dann die Sachbeschädigungen begangen. Ein Fährtensuchhund war im Einsatz.

+++
UPDATE 15.20 Uhr:

Nach Abschluss der Tatortarbeit erfasste die Polizei bislang 60 Fahrzeuge und 44 Hauseingangstüren, die offenbar von ein und demselben Täter demoliert worden sind. Im Verlaufe des Vormittags hatten sich einige Autofahrer selbst an die Polizei gewandt und Anzeige erstattet. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sich noch mehr Betroffene melden. 

An den Fahrzeugen sind ein oder beide Außenspiegel abgetreten bzw. abgeschlagen worden. In einem Fall hat der Täter Seitenscheiben und die Frontscheibe eines Autos zerschlagen. Zerschlagen wurden auch die Haustürscheiben. Eine abschließende Schadenssumme kann noch nicht genannt werden. Sie dürfte jedoch in die Tausende gehen.

Aufgrund der bisher vorliegenden Zeugenbeobachtungen sowie der Spuren geht die Polizei von einem Einzeltäter aus.

Zu diesem ist derzeit lediglich bekannt, dass er zur Tatzeit mit einer hellen Kapuzenjacke bekleidet war.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der Täter offenbar aus Richtung Endhaltestelle Straßenbahnlinie 6 kam. Seine Spur konnte bis zur Johannes-Dick-Straße verfolgt werden. Möglicherweise ist der Mann in diesem Bereich in einem Haus verschwunden. Es kann aber auch sein, dass weiterführende Spuren bereits durch Schneeräumarbeiten in den Morgenstunden beseitigt wurden.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die in den frühen Mittwochmorgen-stunden im Bereich Wahrnehmungen gemacht haben, die mit den Sachbeschädigungen zusammenhängen könnten. Wer hat den Täter gesehen? Wer kennt eine Person, die als Täter in Frage kommen könnte? Hinweise erbittet das Polizeirevier Chemnitz-Südwest in der Annaberger Straße 200, Tel. 0371 5263-0.