Chemnitz: Industrie- und Kulturstadt?

Chemnitz ist besser als sein Ruf – doch welchen hat unsere Stadt überhaupt?

Seit Jahren rühren Stadtmarketing und Verwaltung die Werbetrommel, mit unterschiedlichem Erfolg. Chemnitz ist noch Industrie- und so ein wenig schon Kulturstadt, warum also nicht das eine mit dem anderen verbinden?
Das dachte sich auch der Politikwissenschaftler Alexander Bergmann, der seine Doktorarbeit über Chemnitz schreibt.

Auch wenn es den wenigsten bewusst sein dürfte, Chemnitz steckt immer noch mitten in einem Wandel. Das Image als Industriestadt ist noch vorhanden, das der Kulturstadt noch nicht so richtig bekannt.
Wo also steht Chemnitz nach draußen, wo liegen Potentiale, was könnte sich verändern, damit Chemnitz zum einen bekannter wird und sich zugleich nach innen verändert, wieder jünger wird. Mit diesem Thema beschäftigt sich Alexander Bergmann. Er studierte Politikwissenschaften, unterrichtet Seminare zum Thema „Stadterneuerung und Kulturförderung“. In seiner Doktorarbeit befasst er sich mit der Baugeschichte unserer Stadt nach 1990, hat sich intensiv mit Chemnitz beschäftigt.

Höhepunkte wie das splash! waren da eher die Ausnahme. Das ist allerdings jetzt weg, doch statt dem hinterher zu trauern, sieht Bergmann hier eher eine Chance. Durch seine Doktorarbeit kam er auf die Chemnitzer Hip Hop Kultur und deren gewaltiges Potential.

Das, was Bergmann für die Aktienspinnerei vorgeschlagen hat, gibt es bereits in ähnlicher Form anderen deutschen Städten, Mannheim ist ein Beispiel.
Vorschläge zu machen ist immer die eine Seite, sie anzunehmen oder zu berücksichtigen die Andere.

Mit Barbara Ludwig und vielen Anderen ist in Chemnitz zwar ein Generationswechsel von statten gegangen, doch die Interessen der jungen Chemnitzer werden trotzdem oftmals im Keim erstickt.

Wo will Chemnitz in den kommenden Jahren stehen, mit was will Chemnitz werben? Industriestadt, Kulturstadt oder einfach Beides in einer perfekten Symbiose. Die Sicht von Außen und von Innen sind aber immer noch zwei verschiedene paar Schuhe.

Das Image, was in Chemnitz vermittelt wird und das was die Chemnitzer wirklich von ihrer Stadt halten, klaffen noch immer weit auseinander.
Blickt man in die Zukunft, dann gibt es auch nach Ansicht von Alexander Bergmann eine große Gefahr, die der Überalterung. Nicht wirklich etwas Neues. Etwas dagegen zu tun ist mit Veränderungen verbunden, Veränderungen, die nicht immer bequem, aber letztlich überlebenswichtig sind, auch für Chemnitz.

++
Der kostenlose Newsletter von SACHSEN FERNSEHEN – Gleich anmelden