Chemnitz investiert in Brücke

Die Eisenbahnbrücke an der Bernhardstraße ist in der kommenden Woche Thema im Bauausschuss der Stadt Chemnitz.

Das denkmalgeschützte Bauwerk im Lutherviertel soll im kommenden Jahr durch einen Neubau ersetzt werden. Der Grund ist, dass die Tragfähigkeit der fast 100 Jahre alten Überführung stark eingeschränkt ist. Busse dürfen sie nur mit Sondergenehmigung überqueren. Mit der Erneuerung der Brücke kann der Verkehr auf der Bernhardstraße dann wieder flüssiger rollen. Die Kosten für den Neubau betragen voraussichtlich rund 1,8 Millionen Euro.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar