Chemnitz: Jugendlicher erpresst

Um nicht Schläge zu kassieren, überließ ein 14-Jähriger am Sonntagabend zwei unbekannten Tätern seinen Rucksack.

Die Tat ereignete sich gegen 20 Uhr im Park der Opfer des Faschismus, in der Nähe des Spielplatzes. Dort traf das Opfer in Begleitung eines Freundes auf die beiden Männer. Einer der beiden forderte den Rucksack des Jungen. Als dieser die Herausgabe verweigerte, drohte ihm sein Gegenüber Schläge an. Das veranlasste den 14-Jährigen, seinen Rucksack zu übergeben. Mit der Beute zogen beide Männer in Richtung Augustusburger Straße ab. Im Rucksack, ein schwarzer von „O`Neill“ mit leuchtend blauem Karomuster war u.a. eine Soundbox von „Bose“ für ca. 250 Euro.

Der Täter, der den Rucksack forderte, wird vom Opfer als ca. 1,75 m bis 1,80 m groß und etwa 30 Jahre alt beschrieben. Der als augenscheinlich südländischer Typ beschriebene Mann trug ein schwarzes Basecap mit dem Schild nach vorn sowie einen dunkelblauen Jogginganzug.

Der Zweite soll etwas größer, aber etwa gleich alt gewesen sein. Er wird als Mitteleuropäer mit blonden, kurzen, nach oben gegelten Haaren beschrieben. Er trug eine graue Trainingsjacke mit weißem Emblem auf der linken Brustseite und eine schwarze Jogginghose.

Wer kann Hinweise zur Identität der beiden Täter geben? Wer hat sie nach der Tat gesehen? Hinweise in diesem Fall nimmt die Polizeidirektion Chemnitz, Tel. 0371 387-495808, entgegen.