Chemnitz kämpft um Anschluss an Bahn-Fernverkehr

Der 100 Millionen Euro teure Umbau des Chemnitzer Hauptbahnhofes ist in vollem Gange.

Am 7. Juni kommt der Bahnchef Rüdiger Grube nach Chemnitz, um sich ein Bild vom Fortschritt der Arbeiten zu machen.

Doch bei dem Bahngipfel mit Sachsen Ministerpräsident Stanislaw Tillich soll es auch um ein anderes Thema gehen: Einen angemessenen Anschluss von Chemnitz an den Fernverkehr der Deutschen Bahn.

Dazu hat nun die Stadt einen offenen Appell veröffentlicht. Unterzeichnet haben ihn zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Sport.

Doch alle Chemnitzer sind aufgerufen, den Appell im Internet unter www.chemnitz.de zu unterzeichnen. Am 7. Juni sollen dem Bahnchef möglichst viele Unterschriften vorgelegt werden, um die Forderungen nach einem modernen Fernverkehrsangebot zu unterstützen.

Interview: Barbara Ludwig (SPD) – Oberbürgermeisterin Chemnitz

In dem Appell wird der durchgehend zweigleisige Ausbau und eine gleichzeitige Elektrifizierung der Strecke Chemnitz – Leipzig gefordert. Mit der Modernisierung des Hauptbahnhofes müsse auch eine Verbesserung des Angebotes einhergehen.

Interview: Barbara Ludwig (SPD) – Oberbürgermeisterin Chemnitz

Der Appell an den Bahnchef ist derzeit nur online zu unterzeichnen. In der kommenden Woche soll noch eine weitere Möglichkeit vorgestellt werden.