Chemnitz-Kaßberg: Junge Männer beraubt

Auf der Weststraße waren am Donnerstag drei junge Männer (17, 18, 20) zu Fuß unterwegs, als sie aus einer Gruppe von sieben Personen unvermittelt angegriffen wurden.

Während sich die zur Gruppe der Tatverdächtigen gehörenden beiden Frauen (18, 20) an der Tat nach derzeitigem Ermittlungsstand offenbar nicht beteiligten, sollen die fünf Männer in unterschiedlicher Weise auf ihre Opfer eingeschlagen und dem 18-Jährigen aus der Geldbörse zwei Geldscheine geraubt haben. Von dem 20-Jährigen wurde die Herausgabe des Handys gefordert, was dieser jedoch verweigerte. Bei den darauf folgenden Schlägen ging die Brille des jungen Mannes zu Bruch.

Nach der Tat flüchteten die sieben Personen. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung mit acht Streifenwagen konnten alle (Frauen: 18, 20/Männer: 2×21, 23, 25, 27) an verschiedenen Stellen rund um den Tatort gestellt und vorläufig festgenommen werden. Einige davon standen unter Alkoholeinfluss. Bei ihnen wurden Blutentnahmen durchgeführt. Die 20-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die 18-Jährige befindet sich noch im Gewahrsam der Polizei, da gegen sie ein Haftbefehl wegen Nichterscheinens zur Hauptverhandlung (Beleidigung, Betrug) vorliegt. Auch die fünf tatverdächtigen Männer, bei einem von ihnen wurde das geraubte Geld gefunden, befinden sich noch in den Gewahrsamsräumen der Chemnitzer Polizeireviere. Sie werden am heutigen Tag beim für Raubdelikte zuständigen Kommissariat der Kriminalpolizei vernommen.

Die drei Opfer erlitten leichte Verletzungen. Zwei wurden im Krankenhaus ambulant versorgt, der dritte hielt eine ärztliche Versorgung nicht für notwendig. Die Ermittlungen dauern an.