Chemnitz: Kinder finden Arm von Bronze-Figur „Schwimmer“

Der gestohlene Arm der am Donnerstag beschädigten Bronze-Figur „Schwimmer“ ist wieder aufgetaucht.

Kinder haben das Teil am Dienstagmittag beim Spielen an der Fabrikstraße, unterhalb der Kaßbergauffahrt, im Gebüsch gefunden. Ein elfjähriges Mädchen rief kurz vor 13 Uhr die Polizei an und meldete den Fund.

Drei Unbekannte hatten am Nachmittag des 4. April 2013 die von Johannes Schulze geschaffene Figur von ihrem Sockel im Innenhof der Straße der Nationen 42 abgeschraubt, um sie zu stehlen. Als die von Bürgern alarmierte Polizei wenige Minuten später am Tatort eintraf, waren die Täter schon verschwunden. Der „Schwimmer“ lag neben seinem in einem Brunnen stehenden Sockel. Beim Herunterheben oder -fallen vom Sockel hatte sich offenbar ein Arm gelöst. Den nahmen die Täter in einem Karton mit, als sie offenbar in Richtung Bahnhofstraße flüchteten.

Ein Fährtenhund konnte eine Spur bis zur Bushaltestelle Dresdner Straße/Glockenstraße verfolgen. Dort könnten die Täter, eine Frau und zwei Männer, mit ihrer Beute in einen Bus gestiegen sein.

Zu den Personen liegen folgende Beschreibungen vor:
 
1. die Frau:
– ca. 18 Jahre, ca. 1,60 m groß, kräftige, untersetzte Figur, bekleidet mit dunklen Schuhen, dunklen Hosen und dunkler Jacke mit Aufdruck in altdeutschen Buchstaben
 
2. die beiden Männer:
-ca. 18 Jahre, ca. 1,70 m groß, schlank, beide waren dunkel gekleidet. 

 
Die Polizei bittet unter Tel. 0371 387-2279 um Hinweise zur Aufklärung der Tat. Wer hat zwischen dem 4. April 2013, Nachmittag, und Dienstagmittag im Bereich Fabrikstraße Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Fund des Bronzeteils zusammenhängen könnten? Wer hat die beschriebenen drei Personen mit dem Karton bemerkt? Wer kann weitere Angaben zu deren Beschreibung machen? Wer kann sagen, ob diese Personen ab der Haltestelle Dresdner Straße/Glockenstraße einen Bus genutzt haben und wo sie wieder ausgestiegen sind? Wer weiß, wo sich die beschriebenen Personen aufhalten?