Chemnitz: Kolibakterien im Trinkwasser

Im Chemnitzer Süden sind Kolibakterien im Trinkwasser aufgetaucht.

Nach Aussage der Stadtwerke wurden die Bakterien bereits am Freitag bei Routineuntersuchungen entdeckt.

Kurz darauf wurde die Wasserversorgung für 500 betroffene Haushalte unter anderem am Pfarrhübel umgestellt. Wie es weiter heißt, wird im Moment der betroffene Wasserbehälter, der offensichtlich verunreinigt ist, gesäubert.

Gleichzeitig betreiben die Stadtwerke eine intensive Ursachenforschung, um den Grund der Verunreinigung heraus zu bekommen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar