Chemnitz: Lärmschutzwand wird erneuert

Am Montag haben in Chemnitz die Baumaßnahmen am Südring für eine neue Lärmschutzwand an der Neefestraße begonnen.

In einem Rechtsstreit um den Lärmschutz hatte das Bundesverwaltungsgericht im Jahr 2014 im Sinne der Anwohner entschieden. Diese hatten das Chemnitzer Rathaus verklagt und einen Neubau gefordert.

Die alte Lärmschutzwand ist dem Urteil zufolge zu niedrig und muss deshalb nun neu errichtet werden. Zunächst wird die vorhandene rund 150 Meter lange Wand zurückgebaut.

Der neue Lärmschutz wird um gut 50 Meter Richtung Zwickauer Straße verlängert, zudem wird die Mauer rund 2 Meter höher sein als bisher. Außerdem werden die Randfelder so gestaltet, dass eine spätere Verlängerung der Wandelemente möglich ist.

Das Bauvorhaben kostet rund 410.000 Euro und wird zu 75 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert.

Während der Baumaßnahme wird der Verkehr auf eine Fahrspur begrenzt, eine Umleitung ist nicht erforderlich. Die Fertigstellung der Maßnahme ist für Ende Juli 2016 geplant.