Chemnitz-Lutherviertel: Einbrecher droht mit Messer

Ein Kellereinbrecher drohte am späten Sonntagnachmittag einem 26-jährigen Bewohner eines Hauses in der Lutherstraße in Chemnitz mit einem Messer.

Der Hausbewohner bemerkte gegen 17 Uhr im Hauskeller zunächst einen unbekannten Mann, dann seinen aufgebrochenen Keller. Der des Kellereinbruchs verdächtige Mann flüchtete mit einem Fahrrad Richtung Sonnenberg, gefolgt von dem 26-Jährigen und anderen Hausbewohnern. An der Jakobstraße/Martinstraße holte man den Flüchtenden ein und stellte ihn zur Rede. Der Unbekannte holte ein Messer hervor und hielt es den Verfolgern entgegen, bevor er weiter flüchtete. Dabei bedrohte er noch mehrmals seine Verfolger mit dem Messer, bevor diese ihn an der Fürstenstraße aus den Augen verloren.

Die Tatortbereichsfahndung der informierten Polizei führte nicht zum Ergreifen des Täters.
Er wird als 20 bis 30 Jahre alt und etwa 1,85 m groß und schlank beschrieben. Er trug ein graues Shirt, Jeans und Turnschuhe. Auffällig war ein fehlender Frontzahn des Mannes, der als Südländer beschrieben wurde. Bei sich hatte er einen hellblauen Rucksack und ein oliv-anthrazitfarbenes Mountainbike.

Ob aus dem Keller des 26-Jährigen etwas fehlt, muss noch ermittelt werden. Der junge Mann hat sich bei der Verfolgung eine leichte Verletzung zugezogen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar