Chemnitz-Markersdorf: Auseinandersetzungen und eingeschlagene Scheiben – mehrere Verletzte

In der Dittersdorfer Straße in Chemnitz kam es im Zusammenhang mit dem Bezug einer Notunterkunft für Asylbewerber in der Nacht zum Samstag zu Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigungen.

Vom Freitagmittag bis in die Nachtstunden hatten sich in der Nähe der Unterkunft teilweise bis zu ca. 150 Personen (Asylkritiker und Asylbefürworter) aufgehalten. Dabei wurde am Nachmittag die Zufahrt zum Gebäude mit einem Pkw kurzzeitig blockiert. Der Fahrer des Autos erhielt einen Platzverweis und eine Anzeige.

Gegen 1.30 Uhr befanden sich noch etwa fünf Asylbefürworter an der Notunterkunft. Diese wurden nach derzeitigen Erkenntnissen gegen
1.40 Uhr von zehn bis zwanzig Personen angegriffen, die plötzlich am Ort erschienen. Polizeibeamte konnten die Auseinandersetzungen beenden und einen Tatverdächtigen (34) stellen. Bei den Tätlichkeiten wurden zwei Asylbefürworter (24, 21) zumindest leicht verletzt. Den 21-Jährigen brachte man zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Bei einem abgestellten Pkw wurde eine Scheibe eingeschlagen.

Bereits gegen 0.10 Uhr hatte es eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Wilhelm-Firl-Straße gegeben. Dabei sind zwei Männer (18, 16) verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden. Ein möglicher Zusammenhang wird geprüft.

Mehrere Asylbewerber kamen in der Nähe der Notunterkunft in den Räumen einer Kirchgemeinde unter. Dort warfen am Samstag, gegen 4.50 Uhr, Unbekannte sechs Scheiben ein. Dabei ist eine Frau im Gebäude leicht verletzt worden. Zur Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.

Das Dezernat Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit den Straftaten in Verbindung stehen könnten? Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Zeugen wenden sich bitte an die Kriminalpolizei in Chemnitz unter Telefon 0371 387-3445.

Quelle: Polizei Chemnitz