Chemnitz: Mehrfamilienhaus eingestürzt

In der Nacht zu Sonntag ist bei einem Vierfamilienhaus im Stadtteil Siegmar fast eine komplette Außenwand eingestürzt – Keine Verletzten – Ursache vermutlich Schachtarbeiten am Fundament – Haus unbewohnbar. +++

Das Vierfamilienhaus in der Jagdschänkenstraße in Chemnitz sehe aus, wie eine „Puppenstube“, so Augenzeugen. Und in der Tat, man kann von außen direkt in die Zimmer schauen. In der Nacht zum Sonntag, gegen 01.00 Uhr, reißt ein Krachen und Bersten die Bewohner des Mehrfamilienhauses aus dem Schlaf. Fast die komplette Stirnwand des Gebäudes war in sich zusammen gekracht. Wie durch ein Wunder wird keiner der drei Bewohner verletzt. Von den vier Wohnungen waren nur zwei belegt. Alle Bewohner müssen das Gebäude verlassen und sind vorübergehend bei Verwandten untergekommen.

Das Haus ist unbewohnbar, es besteht weiter akute Einsturzgefahr. Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes wollen das Gebäude notdürftig sichern. Wahrscheinlich sind Schachtarbeiten am Fundament Ursache für den Einsturz. Die genaue Schadenshöhe sowie weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Am Sonntag wurde mit einem Spezialbagger der Rest des Giebels abgerissen. 

Beim Abladen des Baggers wäre der fast vom Tieflader gefallen.

Quelle: News Audiovision Chemnitz
Bildquelle: www.sachsen-fernsehen.de

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!