Chemnitz: Mutmaßlicher Täter zu Einbruchsserie in Haft

Wie die Polizei Anfang Dezember 2013 mitteilte, kam es zwischen dem 2. Dezember 2013 und dem 13. Dezember 2013 in den Chemnitzer Stadtteilen Kappel, Kaßberg und Schloßchemnitz zu einer Reihe von Pkw-Einbrüchen.

Der letzte Fall dieser Straftatenserie ist der Diebstahl eines Mercedes in der Nacht zum 13. Dezember 2013 in der Enzmannstraße in Chemnitz.

Der Mercedes wurde durch die Polizei in Leipzig am 19. Dezember 2013 parkend fest- und in der Folge sichergestellt. Im Fahrzeug befand sich Diebesgut (Schlüssel und Bekleidungsgegenstände), das den Einbrüchen in Chemnitz zugeordnet werden konnte.

Einen Tag vor Heiligabend 2013 konnten Polizisten in Leipzig dann einen 31-Jährigen bei einem Pkw-Einbruch auf frischer Tat stellen. Die Ermittlungen und Spurenauswertungen legten den Verdacht nahe, dass der 31-jährige Mann den gestohlenen Mercedes aus Chemnitz zumindest nutzte. Außerdem kommt er für eine Vielzahl von Einbrüchen in Pkw, mehrere Keller und ein Büro in Chemnitz als Täter in Betracht. In zwei Fällen ermittelte die Polizei zudem gegen einen 49-jährigen mutmaßlichen Mittäter.

Nach Abschluss der umfangreichen Ermittlungen wurde die Akte der Staatsanwaltschaft zur weiteren Entscheidung übergeben. Dem 31-Jährigen werden im oben genannten Zeitraum 25 Einbrüche im Stadtgebiet von Chemnitz und Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Last gelegt. Seit dem
23. Dezember 2013 befindet sich der Mann in Haft. Die Polizei prüft derzeit, inwieweit der Beschuldigte für noch andere Straftaten als Verdächtiger infrage kommt.